Türen öffnen.

Der Tod gehört zum Leben – in diesem Sinne ist unser Bestattungshaus auch ein Haus des Lebens, des Austauschs und der Information. Sie sind jederzeit herzlich eingeladen.

Hinter die Kulissen blicken.

Offen sein für jeden, der zu uns kommt, den Austausch fördern, informieren, diskutieren, unerwartete Einblicke gewähren, neue Perspektiven eröffnen, Impulse geben und zum Nachdenken, ja sogar zum Umdenken anregen. Mit unserer Aufklärungsarbeit möchten wir all das für Sie tun. Um Ängste zu nehmen und Zuversicht zu geben. Um Ihnen zu helfen, den Tod als natürlichen Teil des Lebens anzunehmen und um Ihnen zu zeigen, dass Schwarz auch ganz bunt sein kann. Deshalb laden wir Schulklassen, Hospizhelfer, Menschen aus Pflegeberufen und jeden Interessierten herzlich in unser Haus ein. Unsere Führungen sind selbstverständlich kostenfrei – vereinbaren Sie mit uns einfach einen Termin! Außerdem haben wir für Sie im Folgenden aktuelle Kultur- und Infoveranstaltungen, wissenswerte Neuigkeiten und einen Pressespiegel zusammengestellt. Klicken Sie doch gleich einmal rein und besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite. Sie werden sehen, bei der AUS DEM SIEPEN GRUPPE gibt es immer viel zu entdecken!

Was macht eine Ausbildung als Bestattungsfachkraft so abwechslungsreich?

08.11.2019

Stellt euch vor, ihr studiert Soziale Arbeit und stellt fest: studieren macht euch eigentlich überhaupt keinen Spaß. Jeden Tag nur theoretische Inhalte, immer wieder dieselben Menschen um euch herum – einfach viel zu langweilig. Ihr möchtet lieber einen spannenden, abwechslungsreichen Beruf praktisch erlernen, in dem kein Tag wie der andere ist. Genau so war es bei mir vor zwei Jahren. Eine Ausbildung musste her, am liebsten eine, in der ich Menschen in einer schwierigen Lebenssituation helfen konnte, denn das wollte ich immer noch.

 

Was hätte da besser gepasst, als die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft?!

 

In diesem Beruf komme ich jeden Tag mit neuen Menschen in Kontakt, von denen jeder seine ganz eigene, besondere Lebensgeschichte und Bedürfnisse mitbringt. Jeder drückt Trauer auf seine Weise aus. Der eine ist vielleicht verunsichert oder überfordert, der andere lässt sich nicht anmerken, wie seine Gefühlswelt aussieht.

 

Als Bestatterin gebe ich ihnen Halt, nehme Unsicherheiten und begleite sie ein Stück ihres Weges. Dabei kann ich meine persönlichen Stärken einbringen, mich aber auch jeden Tag neuen Herausforderungen stellen.

 

In der Ausbildung ist nicht nur viel Einfühlungsvermögen, sondern auch die Fähigkeit zur Selbstorganisation und eine ordentliche Portion Kreativität gefragt. Bei der AUS DEM SIEPEN GRUPPE erlerne und vertiefe ich alle diese Fähigkeiten und profitiere dabei vom weitreichenden Erfahrungsschatz meiner über 45 Kollegen/innen, die ihr Wissen gerne an mich und die anderen Auszubildenden weitergeben. Sie stehen uns stets mit Rat und Tat zur Seite. Die Ausbildung zeichnet sich durch einen großen Praxisanteil aus, durch den ich schon früh erste Erfolgserlebnisse sammeln konnte. Hier erlerne ich den Beruf der Bestattungsfachkraft von Grund auf, angefangen bei der administrativen Abwicklung von Sterbefällen und der Gesprächsführung mit Angehörigen, über die Dekoration von Trauerhallen, bis hin zum Umgang mit den Verstorbenen. Noch nie habe ich mich persönlich so schnell weiterentwickelt, wie in den vergangenen zwei Jahren.

 

Es begeistert mich, zusammen mit den Angehörigen einzigartige Trauerfeiern gestalten zu dürfen, die sie hoffentlich noch lange in positiver Erinnerung behalten werden. Damit ermögliche ich ein Abschiednehmen, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und hilft, den Verlust besser zu verarbeiten. Wenn sich die Angehörigen danach bei mir bedanken und mit einem positiven Gefühl nach Hause gehen, kann ich zufrieden sein und weiß, dass ich meinen Job richtig gemacht habe!

Zurück